Doppelerdgrab

Das Doppelerdgrab ist eigentlich ein Sargerdgrab, in dem die Möglichkeit besteht, einen zweiten Sarg darüber oder daneben zu platzieren. Diese Grabart eignet sich besonders für Paare, die gerne auch nach ihrem Tod nahe beieinander bleiben wollen, unabhängig vom Zeitpunkt des Ablebens des Einzelnen. Im Gegensatz zu einem Urnengrab mit zwei Urnen muss das Doppelerdgrab dafür grösser angelegt werden, sofern die Särge nebeneinander zu liegen kommen. Doppelerdgräber werden ähnlich wie Familiengräber in der Regel nicht in Reihen angeordnet. Die Grabesruhe beim Doppelerdgrab beträgt mindestens 20 bis 25 Jahre, auf manchen Friedhöfen auch deutlich mehr.

Die wichtigsten Fragen zum Doppelerdgrab

 

Wie gross ist ein Doppelerdgrab?

Bei einer Anordnung der Särge übereinander muss lediglich die Tiefe angepasst werden. Zwischen den Särgen wird eine Erdschicht von rund 50 cm angelegt. Werden die Särge im Doppelerdgrab hingegen nebeneinander platziert, benötigt das Grab etwa eine Bodenfläche von 200 x 200 cm, damit die Särge problemlos versenkt werden können. Die Abmessungen variieren jedoch von Friedhof zu Friedhof.

Was kostet ein Doppelerdgrab?

Die Gemeinde des letzten Wohnorts des Verstorbenen trägt die Kosten für eine normale Sarg- oder Urnen-Bestattung. Die entstehenden Mehrkosten für andersartige Gräber wie Doppelerdgräber müssen von den Hinterbliebenen getragen werden.
Auch die Pflegekosten variieren in Abhängigkeit von Grösse, Region, Grabdauer und gewünschtem Unterhalt. Mit dem praktischen ProLuminate Grabkosten-Rechner können die zu erwartenden Unterhaltskosten für Doppelerdgräber während der Dauer der Grabesruhe mit wenigen Klicks grob ermittelt werden.

Wie lange bleibt ein Doppelerdgrab bestehen?

Die Ruhefrist von Doppelgräbern ist sehr unterschiedlich geregelt. Manche Friedhöfe gewähren 50 Jahre ab der ersten Bestattung, auf anderen Friedhöfen beginnt die Ruhefrist von beispielsweise 25 Jahren erst ab der zweiten Erdbestattung zu laufen.
Für diese Zeitspanne können Sie beim Gärtner Ihres Vertrauens einen Pflegevertrag abschliessen, was besonders empfehlenswert ist, wenn Sie weit von der Grabstelle weg wohnen, wenn nur wenige Nachkommen
da sind oder Sie sich diese Arbeit grundsätzlich ersparen möchten.

Wie bepflanzt man ein Doppelerdgrab?

Die grössere Fläche eines Doppelerdgrabes lässt deutlich mehr Spielraum für die Gestaltung. So lassen sich geometrische Formen wie Kreise, Bänder, Quadrate, Rauten oder Dreiecke bei einem Doppelerdgrab bereits gut realisieren. Zu beachten ist, dass der Bedarf an Pflanzen deutlich grösser ist. Für vertiefte Informationen zum Thema klicken Sie bitte hier: Grabbepflanzung und Pflege

Wie erfahre ich, wann ein Doppelerdgrab aufgehoben wird?

Durch die längere Grabruhe verbleiben Doppelgräber in aller Regel deutlich länger als Urnengräber, in welche zu einem späteren Zeitpunkt eine zweite Urne beigesetzt wird. Das Bestattungsamt der Gemeinde gibt geplante Grabräumungen in der Regel frühzeitig amtlich bekannt. Sofern Angehörige bekannt sind, werden diese in vielen Gemeinden auch direkt durch das Bestattungsamt benachrichtigt und erhalten eine Frist für die Räumung. Verstreicht diese ungenutzt, kann das Bestattungsamt beziehungsweise die Gemeinde über Grabsteine und Grabschmuck verfügen.

Entstehen durch die Grabräumung eines Doppelerdgrabes erneut Kosten?

Nein, durch die Aufhebung eines Doppelerdgrabes nach Ablauf der Grabesruhe entstehen den Angehörigen keine Kosten, auch wenn die Frist zur Räumung der Grabstelle ungenutzt verstreicht. Die Kosten werden von der ehemaligen Wohngemeinde getragen.